Bilderbuch Deutschland -
Lüneburger Heide (44 Min., NDR/ARD 2005)


Buch/Regie: Hauke Wendler
Redaktion: Hans-Jürgen Börner
Produktion: NDR


Die Lüneburger Heide, eine Landschaft ohne Berge, Täler und große Seen und doch von einzigartiger Schönheit. Weite, verträumte Hügelketten, auf denen die Calluna vulgaris blüht, die gemeine Besenheide, die der Region ihren Namen gab. Ein Idyll, unberührt, so scheint es, und doch von Menschenhand erschaffen.

Vor 6.000 Jahren fällten Heidbauern die Wälder, um Holz und offene Ackerflächen zu gewinnen. Auf den Brachen entstanden die ersten Heideflächen. Heute erstreckt sich zwischen Hamburg, Hannover und Bremen der älteste Naturschutzpark Deutschlands - eine der schönsten Kulturlandschaften Europas.

Eine Region zwischen Tradition und Moderne: Drei Generationen Heidbauern leben auf einem 400 Jahre alten Hof zusammen. Doch im Stall beherrscht Computertechnik den Alltag. Schäfer ziehen mit Heidschnucken über Hügelflanken - und posieren artig vor Touristen. Dazwischen patrouilliert der berittene Polizeioberkommissar und verteilt Knöllchen an Verkehrssünder.

Die Dokumentation zeichnet ein Bild von der Landschaft, den Menschen und der Geschichte der Lüneburger Heide, ohne die düsteren Kapitel auszublenden. Nur 30 Kilometer von der einst reichen Hansestadt Lüneburg entfernt liegt das ehemalige Konzentrationslager Bergen-Belsen. Zigtausende haben Deutsche hier ermordet. Heute wuchert auf den Massengräbern die Calluna vulgaris, die gemeine Besenheide.