Cannabis für alle?
Vom gescheiterten Kampf gegen eine Droge (44 Min., NDR 2016)


Buch/Regie: Carsten Rau und Hauke Wendler
Redaktion: Christoph Mestmacher
Produktion: PIER 53 Filmproduktion


Schätzungsweise vier Millionen Deutsche haben sich allein in diesem Jahr an Cannabis berauscht und damit eine Straftat begangen, denn der Besitz der Droge ist illegal. Andere europäische Staaten gehen sehr viel liberaler mit Hanf um, wie die Pflanze auch genannt wird. Mehrere Bundesstaaten der USA haben ihren Kampf gegen die Droge sogar ganz eingestellt und Cannabis legalisiert. Sollte der Konsum auch in Deutschland erlaubt werden?

"Der deutsche Staat akzeptiert, dass der Missbrauch von Alkohol jedes Jahr Zehntausende umbringt und viele Millionen Euro Schaden für die Volkswirtschaft verursacht", so Andreas Gerhold vom Verein 'Cannabis Social Club Hamburg'. "Aber niemand ist bisher durch den Konsum von Cannabis gestorben. Trotzdem werden wir weiter kriminalisiert."

Hauptkommissar Rainer Stahlhut sieht das völlig anders. Der Chef der Zivilfahnder der Wache 16 im Hamburger Schanzenviertel verbringt mit seinen Kollegen viele Dienststunden im Kampf gegen die Kleindealer. "Sobald wir weniger Razzien machen, nimmt die Zahl der Dealer im Viertel zu und die Anwohner beschweren sich." Doch Verurteilungen sind selten, wegen Geringfügigkeit kommt es oft nicht einmal zu einem Gerichtsverfahren. Den Kampf des Staates gegen die Droge Cannabis halten viele Strafrechtler deshalb für längst verloren und fordern ein Umdenken.

Colorado hat mit anderen US-Bundesstaaten die Konsequenz aus ähnlichen Erfahrungen gezogen und Cannabis legalisiert. Der Verkauf der Droge wird staatlich überwacht und hoch besteuert. Das Geschäft bringt der Staatskasse viele Millionen Dollar an zusätzlichen Steuereinnahmen. Ein Vorbild für Deutschland?

"Die Verharmlosung von Cannabis im Zuge der Legalisierungsdebatte gefällt mir nicht", so Oliver Voß-Jeske, Psychiater, Psychotherapeut und Leiter des 'Come In', einer stationären Therapieeinrichtung für abhängige Jugendliche. "Cannabis ist eine gefährliche Droge, welche bei Heranwachsenden die Entwicklung des Gehirns beeinträchtigen kann." Und eine Legalisierung, so Mediziner Voß-Jeske, würde sicherlich zu mehr Süchtigen führen.

Die Dokumentation 'Cannabis für alle?' schildert die sehr persönliche Sicht verschiedener, sich teils kontrovers gegenüberstehender Protagonisten auf diese Frage. Dabei nähern sich die Autoren Carsten Rau und Hauke Wendler allen Beteiligten sehr offen und sachlich an. Mit seinen ungewöhnlichen und auch überraschenden Momenten bietet der Film dabei einen neuen Blick auf ein ideologisch besetztes Thema, um die festgefahrene Debatte voranzutreiben.