Krieg den Krabbeltieren -
Drogist Heinsohn jagt Ungeziefer (29 Min., NDR 2003)


Buch/Regie: Hauke Wendler
Redaktion: Erika Mondry
Produktion: NDR


Der Feind ist klein, flink und er kommt in Massen. Ganze Kompanien von Ameisen wühlen sich durch das Erdreich, eine Invasion unter dem Bürgersteig. Heinz-Christian Heinsohn ist allein, aber der Mann in der roten Latzhose weiß, wo er den Gegner suchen muss. Kaum sind die Gehwegplatten beiseite geräumt, da greift er zur Giftspritze und eine Portion "Omexan Forte" macht den Krabbeltieren ein Ende.

Seit 25 Jahren ist der gelernte Drogist im Geschäft. Großvater und Vater haben Ratten, Mäuse, Kakerlaken, Wespen, Maden und eben Ameisen bekämpft. Heute ist Heinz-Christian Heinsohn der Schädlingsbekämpfer von Spaden, einer verschlafenen Gemeinde bei Bremerhaven. Ein Job, der ihm Spaß macht, meint Heinsohn, da sei jeder Auftrag ein kleines Abenteuer.

Nur manchmal noch steht Heinsohn in der Familien-Drogerie, verkauft Parfums und Zahnbürsten, berät bei der Auswahl des neuen Teppichbodens, nimmt Postpakete entgegen oder verdingt sich als Fotograf von Passbildern. Wann immer ein Auftrag reinkommt, zieht es den Schädlingsbekämpfer hinaus: in den Kampf gegen einen Gegner, den er niemals endgültig besiegen kann und der doch gejagt werden muss.